Start Wir über uns Geschichte des Selbsthilfetreff

Entstehung des Selbsthilfetreffs

Manchmal kommen zur richtigen Zeit am richtigen Ort die geeigneten Leute mit der richtigen Idee zusammen. Die Selbsthilfe in der Pfalz war 1997 zwar durch Untergruppierungen großer Landes- und Bundesverbände gut vertreten. Doch die Gründung notwendiger neuer lokaler Gruppen sowie die Fragen der Veranstaltungsräume, der Öffentlichkeitsarbeit und gemeinsamer Auftritte erhielten dann kräftige Hilfe mit dem Aufbau des Selbsthilfetreffs Pfalz in Edesheim im Gebäude Speyerer Str. 10.

Die Selbsthilfe wurde hier zum entscheidenden Zeitpunkt gefördert. Edesheim entpuppte sich als für viel Interessenten leicht erreichbarer Ort zwischen Süd- und Vorderpfalz. Tatkräftige Idealisten wie Walter Eckel, Jürgen Gläßgen, Ursula Kuhn, Kurt von Nida und Angelika Nissler bildeten den Vorstand der ersten Jahre und zogen ab 1998 viele weitere Aktive in das entstehende regionale Zentrum der Selbsthilfe. Im Jahr 2000 konnte man jährlich schon über 400 Treffen und Veranstaltungen in den angemieteten „Treff- Räumen zählen. Täglich wurde Telefonberatung angeboten. Parallel wuchsen die Verwaltungs- und Organisationsaufgaben und der Finanzbedarf. Zu den Sponsorengeldern der Anfangsjahre gesellten sich langsam auch Fördermittel des Landes Rheinland- Pfalz und der Krankenkassen.

Die Arbeit des Selbsthilfetreff Pfalz e.V. (als Verein gegründet 1998) hatte intern die Schwerpunkte Gruppengründung, -betreuung und Gesundheitsprogramme, extern die Förderung von Akzeptanz der Selbsthilfe in der Öffentlichkeit und bei den Therapeuten und Krankenkassen. Der Erfolg wurde vom Land im Jahr 2000 anerkannt durch die offizielle Übertragung der Aufgabe einer Kontakt- und Informationsstelle Selbsthilfe für die Pfalz. Die Ausweitung des Zuständigkeitsbereichs ließ trotzdem zu, dass sich im eigenen „Haus etwa 20 Selbsthilfegruppen trafen und Vorträge und Gesundheitstage organisiert wurden. Ein kompletter Wechsel im Vorstand mit Frau Marlies Meyring an der Spitze wurde ab 2002 begleitet von der Einstellung hauptamtlicher Kräfte für die Selbsthilfearbeit und die Verwaltung.

Während einst nur Selbsthilfegruppen Mitglieder waren, fanden auch Einzelpersonen die Mitgliedschaft im mittlerweile KISS Pfalz Selbsthilfetreff Pfalz e.V. umbenannten Verein wichtig. Der derzeitige Mitgliederstand: 81 Selbsthilfegruppen und 42 Einzelmitglieder.